Bluthochdruck - da kriegen Sie einen dicken Hals

Der sprichwörtliche „dicke Hals“ ist gar nicht so weit hergeholt. Ärger und Stress erhöhen tatsächlich Ihren Blutdruck und somit den Druck auf Ihre Gefäße. Auch wenn Sie einen erhöhten Blutdruck selbst nicht gleich wahrnehmen, sind häufig auftretende Symptome grundsätzlich durch Ihren Hausarzt abzuklären. Blutdruckmessungen können Sie ebenfalls in unseren Pharmazeutix®-Apotheken vornehmen lassen. Diese und andere Leistungen sind Teil unseres umfangreichen Beratungs- und Servicespektrums.

 

Symptome

Tun Sie häufig auftretende Symptome nicht einfach ab. Ein normaler Blutdruck liegt bei 120/80 mmHg (Millimeter Quecksilber; Maßeinheit für Blutdruck). Gewisse Schwankungen über den Tag sind völlig normal. Sie werden im Alltag schließlich mit unterschiedlichsten Belastungen konfrontiert. Daher weicht Ihr Blutdruck auch von den Normalwerten ab. Ist ihr Wert im Ruhezustand permanent erhöht, können Schädigungen entstehen. Schon ein dauerhafter Wert von 140/90 mmHg wird nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation als arterielle Hypertonie, also Bluthochdruck, gewertet.

Sie sehen also, dass es hierbei nicht so viel Spielraum gibt. Daher achten Sie auf nachfolgende Symptome und Ihre Häufigkeit:

  • Müdigkeit

  • Unruhe

  • häufiges Nasenbluten

  • Kopfschmerzen

Die Blutdruckwerte können schwanken. So steigt der Blutdruck schlagartig an, sobald Sie aus dem Bett steigen. Sind Sie bei einem Arztbesuch grundsätzlich nervös, kann dies das Ergebnis in die Höhe treiben. Bei Verdacht auf erhöhte Blutdruckwerte empfiehlt sich eine 24-Stunden-Langzeitmessung. Hierdurch kann ein Durchschnittswert ermittelt werden und verschafft Ihnen somit Gewissheit. Sollten Sie selbst ein Blutdruckmessgerät besitzen, empfiehlt es sich, dreimal am Tag eine Messung vorzunehmen und diese zu dokumentieren. Nehmen Sie die Werte mit zu Ihrem behandelnden Arzt.

Verbinden Sie Ihren nächsten Besuch in unseren Apotheken doch einfach mit einer kurzen Blutdruckmessung. Unsere geschulten Mitarbeiter beraten Sie auch gerne über aufkommende Fragen zu Symptomen und Folgen.

 

Ursachen für Bluthochdruck

Liegen Vorerkrankungen wie zum Beispiel ein Herzinfarkt oder Schlaganfall vor, spricht man von einer sekundären Hypertonie. Also ein Bluthochdruck der durch andere Krankheiten ausgelöst werden kann. Hierzu zählen Gefäßerkrankungen, Nierenerkrankungen und Hormonstörungen.

Liegen keine solche Erkrankungen vor, ist es nicht möglich, tatsächliche Ursachen zu benennen. Grundsätzlich können Sie durch Ihre Lebensweise viel dafür tun, nicht einer Risikogruppe anzugehören. Ein erhöhtes Risiko liegt vor bei:

  • Übergewicht

  • zu hohem Konsum von Salz

  • Bewegungsmangel

  • erhöhter Cholesterinspiegel

  • erbliche Veranlagung

 

Bluthochdruck während der Schwangerschaft

Gerade während einer Schwangerschaft kann erhöhter Blutdruck für Mutter und Kind zu Problemen führen. Besteht nicht schon vor der Schwangerschaft Bluthochdruck, kann sich dieser entwickeln. Meist tritt dieser dann ab der 20. SSW auf. Ohne weitere Symptome reguliert sich dieser innerhalb von 6 Wochen nach der Geburt des Kindes und gilt als unkompliziert. Kommen jedoch Wassereinlagerungen und erhöhte Eiweißausscheidungen im Urin hinzu, spricht man von einer Präeklampsie, einer späten Schwangerschaftsvergiftung.

 

Blutdruck senken

Liegt bei Ihnen die Diagnose Bluthochdruck vor, halten Sie sich bitte genau an die Angaben Ihres Arztes. Verringern Sie nicht selbständig die Dosierung Ihrer Medikation oder hören sogar ganz mit der Einnahme auf. Oftmals sehen viele Betroffene die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten als problematisch an. Sie können selbst viel dafür tun, um die Art oder Dauer der Medikation positiv zu beeinflussen.

Geeignete Sportprogramme helfen den Blutdruck zu senken. Gleichzeitig können Sie Gewicht reduzieren. Damit wäre ein weiterer Risikofaktor vom Tisch.

Verzichten Sie bei der Zubereitung von Speisen auf zu viel Salz. Der vielfältige Einsatz von Gewürzen lässt Ihre Speisen nicht fade schmecken und Sie haben sich definitiv etwas Gutes getan.

Versuchen Sie Stress zu vermeiden. Ärgern Sie sich häufig über das Gleiche? Es gibt viele Wege, um besser mit belastenden Situationen umzugehen. Scheuen Sie sich nicht, dabei Hilfe von Dritten in Anspruch zu nehmen.

Hören Sie auf zu rauchen und pflegen Sie einen gemäßigten Umgang mit Alkohol.

Wussten Sie eigentlich, dass zu niedriger Blutdruck eine alleinige Krankheit der Deutschen ist? Das führt dazu, dass die Deutschen zu diesem Thema oft belächelt werden. In keinem anderen Land ist die Hypotonie eine alleinige anerkannte Krankheit.

In Verbindung mit Schwindel, Ohnmacht oder Ohrensausen kann die Hypotonie ein Hinweis auf eine Schilddrüsenstörung oder Herzmuskelschwäche sein.

Wie Sie lesen können, lohnt sich die regelmäßige Kontrolle Ihres Blutdrucks auf jeden Fall. Gerne beraten wir Sie auch ausführlich über die Wirkung der Ihnen verordneten Medikamente. Erfahren Sie bei uns, warum Kiwi, Banane und Knoblauch als natürliche Blutdrucksenker gelten.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch in unseren Pharmazeutix®-Apotheken.

 

DAMIT SIE SICH WOHL FÜHLEN

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter. Sie erhalten Information über unsere aktuellen Angeboten, zukünftige Events und Themen rund um Ihre Gesundheit!

 

 

* Pflichtfelder

Folgende Marken finden Sie in unserem Sortiment

 

Wir respektieren Ihren Datenschutz

Damit Sie unsere Seite vollständig nutzen können, sind Cookies erforderlich. Einige dieser Cookies sind notwendig, damit unsere Seite überhaupt funktioniert, andere Cookies sind nur für ein komfortables Nutzungserlebnis oder unsere Statistiken erforderlich. Bitte stimmen Sie all unseren Cookies zu und beachten Sie, dass unsere Seite für Sie nicht mehr vollständig funktioniert, wenn Sie in einige Cookies nicht einwilligen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Einen Widerrufslink und mehr Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alle akzeptieren