Ein Mann greift sich an seine Brust und hat Herzrasen

Herzrasen - wenn das Herz bis zum Hals schlägt

In der 90. Minute sprintet der Stürmer noch einmal in Richtung Tor. Bevor er an der Abwehr der gegnerischen Mannschaft hängen bleibt, legt er den Ball auf und – Tor! Vom gefühlten Herzstillstand bis zum Herzrasen ist in einer so leidenschaftlichen Endphase eines Fußballspiels alles dabei. Wann Ihr Herzrasen jedoch Anlass zu Bedenken gibt und warum Frauen in den Wechseljahren über Herzrasen klagen? Ihre Pharmazeutix® Apotheken geben Ihnen hierzu wichtige Impulse an die Hand.

 

Wann spricht man von Herzrasen

Durchschnittlich schlägt das Herz eines Erwachsenen zwischen 60 bis 80-mal pro Minute. In Phasen körperlicher Anstrengung, Vorfreude, Stress oder Angst geht der Puls schon mal nach oben. Diese Momente sind uns allen bestens bekannt. Hierbei stellt sich der Körper ganz natürlich auf die erhöhte Belastung ein. Betrifft dies ein übersichtliches Zeitfenster, so brauchen Sie sich erst einmal keine Sorgen zu machen. Haben Sie jedoch ständig Herzrasen oder stehen beruflich dauerhaft unter Stress, bemühen Sie sich bitte um eine Vorstellung bei Ihrem Hausarzt!

Mediziner sprechen bei über 100 Schlägen in der Minute von einer Tachykardie (Herzrasen). Eine ausgeprägte Tachykardie liegt vor, wenn der Wert bei über 150 Schlägen pro Minute liegt. Wird die Tachykardie vom Herzen selbst bedingt, differenziert man zwischen einer ventrikulären und supraventrikulären Tachykardie.

Herzklopfen und Herzrasen können Symptome für ernsthafte Erkrankungen sein. Besonders wenn diese aus dem Nichts auftreten oder in der Nacht plötzlich über einen kommen, ist dieser Zustand mit großen Ängsten verbunden.

 

Ursachen für Herzrasen

Während der Wechseljahre klagen viele Frauen über Herzrasen. Diese treten oftmals in Verbindung mit Hitzewallungen auf. Ca. 40 % der Frauen im Alter zwischen 45 und 54 Jahren klagen über diese Symptome.

Während einer Schwangerschaft kann es aufgrund der Veränderung des Hormonspiegels ebenfalls zu Herzrasen kommen.

Ein deutlich erhöhter Herzschlag kann eine Vielzahl von Ursachen haben. Ihre Pharmazeutix® Apotheken empfehlen Ihnen dringend, hierzu stets Ihren Arzt zu kontaktieren. Besonders wenn Sie nachts, im Liegen und in Ruhephasen plötzlich unter Herzrasen leiden, ist eine eindeutige Diagnose von großer Bedeutung.

Herzrasen kann unter anderem durch folgende Erkrankungen ausgelöst werden:

  • Herzschwäche

  • koronare Herzkrankheit

  • Erkrankungen der Lunge

  • Schilddrüsenerkrankungen

  • hoher Blutdruck

  • Blutgerinnsel

Als besonders beängstigend nehmen Betroffene auch die Begleiterscheinungen wahr. Hierzu zählen in der Regel:

  • Schweißausbrüche

  • Übelkeit

  • Herzstechen

  • Schwindel

  • Kurzatmigkeit

  • und Zittern

In jedem Fall steht eine eingehende Diagnostik an. Mittels EKG (Elektrokardiogramm) in Ruhephasen, Belastungsphasen oder auch über 24 Stunden hinweg, werden wichtige Daten gesammelt. Je nach individueller Ursache erfolgt eine medikamentöse oder operative Behandlung.

Auch kleine Kinder können schon betroffen sein. Herzrhythmusstörungen machen sich bei Kindern oftmals durch Unruhe, Zittern und grundloses Schreien bemerkbar. Sie lassen sich kaum beruhigen, wirken teilnahmslos und müde.

Ein Notarzt ist sofort zu rufen, sollten folgende Begleiterscheinungen auftreten:

  • Bewusstlosigkeit

  • Krampfanfälle

  • Herzschmerzen

  • Atemnot

 

Beängstigend aber nicht gleich gefährlich

Liegt nach eingehender Untersuchung keine Erkrankung vor, wird nach alternativen Auslösern in der Lebensführung gesucht. Denn nicht nur ernsthafte Erkrankungen können ursächlich für Herzrasen sein. Beim plötzlichen Aufwachen nach einem Albtraum schlägt einem auch mal das Herz bis zum Hals. Folgende Auslöser können ebenfalls verantwortlich sein:

  • Schlafstörungen

  • Angstzustände

  • Nikotin

  • übermäßiger Alkoholgenuss

  • Kaffee und Energy Drinks

  • Wassermangel

  • geringer Blutzuckerspiegel

  • Nebenwirkung von Medikamenten

  • Stress

Was hilft in diesen Fällen? Ein bewusster Umgang mit Genuss-und Lebensmitteln. Gerade gegen Abend sollten Sie auf die Zufuhr von Koffein und Alkohol verzichten, damit Sie in Ruhe und erholsam schlafen können.

Dauerhafte Belastungen schlagen wörtlich aufs Herz. Ständige Spannungen im Berufsleben und in Beziehungen erhöhen den Blutdruck. Bluthochdruck ist einer der größten Risikofaktoren für nachfolgende Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 

Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein und stellen in diesem Zuge Veränderungen Ihres Herzschlages fest, besprechen Sie dies mit Ihrem Hausarzt. Gerne berät Sie auch das Team Ihrer Pharmazeutix® Apotheken zu möglichen Nebenwirkungen bei Medikamenten. Ein schneller Puls und Bluthochdruck können das Herz rasen lassen. Verbinden Sie Ihren nächsten Besuch in Ihren Pharmazeutix® Apotheken mit einer Blutdruckmessung. Bitte sprechen Sie uns hierzu jederzeit an. Wir wünschen Ihnen eine gesunde Zeit und bei Ihrem nächsten Stadionbesuch ein freudiges Herzschlagfinale!

 

 

DAMIT SIE SICH WOHL FÜHLEN

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter. Sie erhalten Information über unsere aktuellen Angeboten, zukünftige Events und Themen rund um Ihre Gesundheit!

 

 

* Pflichtfelder

Folgende Marken finden Sie in unserem Sortiment

 

Wir respektieren Ihren Datenschutz

Damit Sie unsere Seite vollständig nutzen können, sind Cookies erforderlich. Einige dieser Cookies sind notwendig, damit unsere Seite überhaupt funktioniert, andere Cookies sind nur für ein komfortables Nutzungserlebnis oder unsere Statistiken erforderlich. Bitte stimmen Sie all unseren Cookies zu und beachten Sie, dass unsere Seite für Sie nicht mehr vollständig funktioniert, wenn Sie in einige Cookies nicht einwilligen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Einen Widerrufslink und mehr Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alle akzeptieren